Next Economy Award (NEA)

FAQs

Allgemein

Der NEA prämiert Start-ups, die auf Nachhaltigkeit und die Green Economy setzen sowie Unternehmen, welche mit einem solchen Start-up kooperieren. Er soll „grünen Gründer:innen“ und Sozialunternehmer:innen Unterstützung verschaffen, Impulse für nachhaltigkeitsorientierte Startups geben und Vorbilder prägen. Er soll Startups fördern, deren innovative Geschäftsmodelle soziale und ökologische Verbesserungen anstreben. Die Auszeichnung will die Transformation zur „nächsten“, nachhaltigeren Wirtschaft insgesamt stärken und beschleunigen. Innovation für Nachhaltigkeit „made in Germany“ soll auf nationaler und internationaler Ebene bekannter gemacht werden. Der NEA kann zusätzliche Investitionen in dieses Gründungsfeld lenken und damit zu einem Instrument zur Förderung einer grünen Gründungskultur werden.

Träger des Next Economy Awards (NEA) ist die Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. Der NEA wird in Zusammenarbeit mit Evonik Industries vergeben.

Die Sieger sind Bühnengäste des Deutschen Nachhaltigkeitstages, wo sie ihre Preiskugeln vor Publikum entgegennehmen. Die Finalisten erhalten eine Urkunde.

Die Sieger erhalten außerdem ein attraktives Preispaket zur Unterstützung ihrer Unternehmensentwicklung. Die Leistungen speisen sich aus dem umfangreichen Netzwerk und Partnerschaften des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Die Finalisten erhalten Zugang zum größten deutschen Netzwerk der Nachhaltigkeit. Der Zugang zum umfassenden Netzwerk des Deutschen Nachhaltigkeitspreises kann wertvolle Verbindungen, womöglich konkrete Kooperationen oder die Erschließung von Vertriebswegen bedeuten.

 

Alle Wettbewerbsteilnehmenden können am 1. und 2. Dezember kostenfrei am 15. Deutschen Nachhaltigkeitstag teilnehmen (begrenztes Kartenkontingent). Durch die zeitliche und räumliche Nähe zum führenden Kongress der Nachhaltigkeit in Deutschland kommen Start-ups und auf Nachhaltigkeit orientierte Unternehmen sowie zahlreiche andere Stakeholdergruppen zusammen. Dies ermöglicht ein für alle Seiten wichtiges Networking.

Alle Finalisten erhalten Kommunikationsmittel zur Veröffentlichung ihres Erfolges. Sie werden intensiv in die Berichterstattung zum Next Economy Award der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. und ihrer Kooperations- und Medienpartner einbezogen. Insbesondere über die Sieger wird – wie die langjährige Erfahrung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises zeigt – üblicherweise breit in den Medien berichtet.

Eine Teilnahme am Wettbewerb kann außerdem zu einer intensiven Auseinandersetzung mit den eigenen Nachhaltigkeitszielen und -leistungen führen und somit weitere Impulse für die Geschäftsentwicklung setzen.

 

Bewerbung

Teilnahmeberechtigt sind alle in den letzten fünf Jahren in Deutschland gegründeten Unternehmen und Organisationen sowie alle deutschen Unternehmen, die mit einem in den letzten fünf Jahren gegründeten Start-up kooperieren; das Datum der Gründung muss nach dem 1.3.2017 liegen. Partner des diesjährigen Deutschen Nachhaltigkeitspreises sind nicht teilnahmeberechtigt.

Am Wettbewerb können nur Bewerber:innen teilnehmen, deren Unternehmen zum Zeitpunkt der Einreichung bereits gegründet ist.

Die Bewerbung ist vom 1. März bis zum 30. Juni 2022 möglich.

Die Teilnahme am Wettbewerb um den Next Economy Award erfolgt durch die Bearbeitung eines Online-Fragebogens.

Die Bewerbung ist für Start-ups kostenfrei. Pro Einreichung zahlen etablierte Unternehmen bis 50 Mitarbeitende € 250,-, bis 300 Mitarbeitende € 550,- und größere Unternehmen € 950,- (jeweils zzgl. MwSt.). Diese Bearbeitungsgebühren dienen der breitgestreuten Teilnehmerinformation und -akquisition, der Finanzierung eines qualifizierten Assessments, der Juryarbeit auf fachlich höchstem Niveau, der Ausrichtung einer attraktiven Preisverleihung, der Kommunikation der erfolgreichen Start-ups/Unternehmen sowie der kostenfreien Teilnahme von Studierenden und Vertreter:innen der Zivilgesellschaft bei den Veranstaltungen. Teilnehmende, die in diesem Jahr mehr als eine Bewerbung für den DNP einreichen, erhalten ab der 2. kostenpflichtigen Bewerbung einen 25%igen Rabatt auf die Teilnahmegebühr.

Die Teilnahmegebühr inkludiert (neben der Wettbewerbsteilnahme) bei einer Wahl unter die Finalisten die kostenfreie Teilnahme am Deutschen Nachhaltigkeitstag 2022 (1./2. Dezember 2022) und außerdem die kostenfreie Teilnahme an der Verleihung des Next Economy Awards am 2.12.2022.

Der Fragebogen erhebt den Beitrag Ihres Start-ups/ Ihrer Kooperation zur nachhaltigen Transformation, die beabsichtigte soziale und/oder ökologische Wirkung des Beitrags zur Transformation, die Zielsetzung sowie das Narrativ. Darüber hinaus ermittelt der Fragebogen den Innovationscharakter, die Wachstums- und Verbreiterungsstrategie/n sowie die praktische Umsetzbarkeit des Geschäftsmodells der Start-ups. Der Fragebogen kann vorab von allen Interessierten im Login-Bereich eingesehen und heruntergeladen werden. Die PDF-Datei des Fragenkatalogs dient allerdings ausschließlich zur Vorabinformation.

Bewerbungs- und Auswahlprozess

Die Teilnahme am Wettbewerb um den Next Economy Award erfolgt durch die Bearbeitung eines Online-Fragebogens. Aus Datenschutzgründen ist dieser Bereich nur durch einen individuellen Code zugänglich.

Nach Ende der Bewerbungsphase, ab dem 3. Juni 2022, werten die Methodikpartner alle eingegangenen Bewerbungen in einem mehrstufigen Prozess nach dem Mehr-Augen-Prinzip aus. Auf Basis dieser Auswertung werden die Finalisten für den NEA ermittelt. Im Falle einer Wahl unter die Finalisten als Start-up (Benachrichtigung bis Mitte Oktober) präsentieren die Gründer:innen ihr Geschäftsmodell im Rahmen eines Public Votings und pitchen am 2.12.2022 live vor der Jury im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf (max. zwei Personen pro Team; Details werden abgestimmt). Die Stimmen des Public Votings werden den Stimmen der Jurymitglieder hinzugezählt. Im Falle einer Wahl unter die Finalisten als Unternehmen (Benachrichtigung bis Mitte Oktober) werden die eingereichten Kooperationen durch die Assessmentpartner der Jury am 2.12.2022 vorgestellt und diese wählt ihren Favoriten. Alle Sieger werden im Anschluss im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages in Düsseldorf bekanntgegeben und ausgezeichnet.

Alle Wettbewerbsteilnehmenden werden bis Mitte Oktober darüber informiert, ob sie zu den Finalisten zählen.

Nein, nur die Finalisten werden bekannt gegeben.

Der Kongress (Deutscher Nachhaltigkeitstag) findet am 1. und 2. Dezember 2022 im Düsseldorfer MARITIM Hotel statt (Maritim-Platz 1, 40468 Düsseldorf). Der Next Economy Award wird im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages am 2. Dezember 2022 verliehen.

Registrierung/Login/Zugangscode

Überprüfen Sie bitte Ihren Spam-Ordner, eventuell ist die E-Mail dort gelandet. Falls dies nicht der Fall sein sollte, kontaktieren Sie bitte das Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis unter buero@nachhaltigkeitspreis.de oder 0211 / 5504 5510.

Nein, aus technischen Gründen ist es nicht möglich, den Zugangscode zu ändern.

Ihr Zugangscode ist bis zum Ende der Bewerbungsphase aktiv. In dieser Zeit können Sie sich jederzeit ein- und ausloggen. Nach Klick auf „Versenden“ unter „Einreichen“ in der jeweiligen Bewerbungsstufe können Sie Ihre Angaben auch im Rahmen der laufenden Bewerbungsfrist nicht mehr verändern.

Bewerbungsformular/Technische Fragen

Bitte senden Sie eine E-Mail an das Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis unter buero@nachhaltigkeitspreis.de mit der Bitte um erneute Zusendung des Codes.

Nein, nach dem Einreichen der Bewerbung ist eine weitere Bearbeitung des Fragebogens nicht mehr möglich.

Ja, über die Auswahl „Speichern" und "Drucken“ (oben rechts in der Navigation) gibt es die Möglichkeit, den gesamten Fragebogen zwischendurch oder vor der Absendung als PDF abzuspeichern oder zu drucken.

Datenschutz

Alle in dem Fragebogen gemachten Angaben werden vertraulich behandelt. Die Daten werden nur von einem kleinen Kreis von Beteiligten eingesehen, der unmittelbar mit der Erhebung und Auswertung der Daten sowie mit der Vorbereitung der Jurysitzungen betraut ist; hierbei handelt es sich um Mitarbeitende des Büros Deutscher Nachhaltigkeitspreis, der Unternehmensberatung Kearney und Ashoka. Die Jurymitglieder werden ebenfalls zu Stillschweigen verpflichtet. Auswertungen, die veröffentlicht werden, erfolgen ausschließlich anonymisiert in Form statistischer Durchschnittswerte und/oder Trendkurven. Teilnehmende werden nur im Falle einer Auszeichnung veröffentlicht. Dies betrifft insbesondere die Finalisten.